Suche
Suche Menü

Das perfekte Blumenbeet – Teil 2

Im Teil 1 ging es darum wie verschiedene Pflanzen gut kombiniert werden können in Hinblick auf Blatt- und Blütenformen, buntes Laub, Beeren, Rinde und Blüten.
Hier im 2. Teil erzähle ich Dir meine Tipps und Tricks für ein schönes und pflegeleichtes Blumenbeet und zeige drei Pflanzvorschläge.

Standort + Bodenbeschaffenheit

Nicht nur das Aussehen der Pflanzen ist bei einem Blumenbeet wichtig, sondern auch die Lage des Beetes. Ist dort volle Sonne oder Schatten, ist der Boden trocken oder eher feucht, ist es dort nährstoffreich oder sehr mager? Du solltest nur Pflanzen wählen, die sich dort auch wohlfühlen. So wird zum Beispiel eine Rose auf der schattigen Nordseite nie gut gedeihen, Waldgeißbart oder Hortensie freuen sich dagegen über einen halbschattigen Platz. Nicht ohne Grund gedeiht das, was gemeinhin Unkraut genannt wird, am besten: es sucht sich nämlich seinen Platz selbst. Denn wenn die Pflanze am richtigen Standort steht, blüht sie schön, wächst gesund und ist daher pflegeleicht.

Heimische Pflanze

Je naturnaher ein Blumenbeet und am besten der ganze Garten gestaltet ist desto einfacher ist auch die Pflege. Mehr dazu hier und hier . Am perfektesten an unser Klima angepasst sind die heimischen Pflanzen (Standort!). Sie vertragen problemlos den kalten Winter und säen sich meistens sogar selbst wieder aus. Inzwischen gibt es eine große Auswahl zu kaufen, wenn auch noch nicht überall vor Ort, so ganz gewiss online.

Bodendecker

Um unerwünschtes Wachstum zwischen den Stauden, Sträuchern oder Hecken zu vermeiden ist am schönsten der Einsatz von Bodendeckern. Damit ist keine Folie oder Unkrautvlies gemeint, sondern niedrig wachsende Pflanzen, die durch ihren kriechenden Wuchs den Boden bedecken und anderen Pflanzen wenig Platz lassen sich dort neu anzusiedeln. Das kann je nach Standort z.B. Teppichthymian, Efeu, (Teppich-) Fetthenne, Haselwurz, Storchschnabel, Walderdbeeren oder auch ein Blumensaum an der Hecke sein.

Storchschnabel

Akzente setzen

Das ganze Jahr über ein schönes Beet, bitte gerne 🙂 Im letzten Teil schon gezeigt, gibt es hier viele Möglichkeiten durch Pflanzen. Doch auch große Steine, Schwemmholz, bizarre Wurzeln, Rank-Obelisken oder Kunst-Objekte bringen Struktur ins Beet. Sie bilden das ganze Jahr über einen Hingucker und machen das Beet zu etwas besonderem.

Harmonie

Hast Du zwar viele Blumen in Deinem Beet, aber irgendwie wirkt es so unruhig, kann es sein, dass hier des guten zu viel ist. Beschränke die Auswahl lieber auf wenige verschiedene Pflanzen und setzte gleiche Pflanzen zu Gruppen von 3 bis 7 Pflanzen zusammen (je nach Beetgröße).

Frauenmantel, Storchschnabel und Pfingstrose

Philosophie

Hinterfragen kannst Du auch Deinen eigenen Anspruch an das perfekte Blumenbeet bzw. den perfekten Garten. Was bedeutet für Dich perfekt, was ist Deine Garten-Philosophie? Die Fotos die Du hier oder in Gartenzeitschriften siehst sind natürlich immer der Idealzustand. Auf meinen Fotos siehst Du nicht die verblühten Rosen, die ich kurz vor dem Fotorafieren abgeschnitten habe und die vorher wochenlang wohlwollend von mir „übersehen“ wurden. Du siehst nicht die von Kinderfüssen malträtierte, matschige Winterwiese. Du siehst nicht die Gartenecke, in der gerade gar nichts blüht.
Du bekommst die schönsten Momente bei idealem Tageslicht gezeigt. Meistens aus Perspektiven, die nicht alltäglich sind.
Doch das kannst Du auch für Dich nutzen. Suche Dir die schönste Ecke deines Gartens aus, die Du dann wirklich, mit Klappstuhl oder Decke ausgerüstet, genießen kannst.
Beachte nicht ständig die Baustellen, das Verblühte, das schon längst abgeschnitten werden sollte, das Unkraut das gejätet werden soll. Schau bewußt auf das Schöne, Gelungene in Deinem Garten.

Apropos Unkraut: bei mir gibt es schon lange kein Unkraut mehr im Garten, sondern nur noch Wildblumen, Futterpflanzen für Schmetterlinge und Co., essbare Wildkräuter für meinen Speisezettel. Es wird hie und da in Schach gehalten, jedoch nicht mehr bekämpft. Hast Du schon einmal eine sonnenwarme Löwenzahnblüte gegessen? – Sehr lecker! Und schwupps – kein Unkraut mehr 😉
So macht Garten Spaß 🙂

Beispiele Beetbepflanzung

Zum Schluss gibt es noch drei Pflanzvorschläge für schöne, pflegeleichte Staudenbeete

Staudenbeet Halbschatten, nährstoffreich
Staudenbeet Sonne, nährstoffreich
Staudenbeet Sonne, mager

Viel Spaß im Garten

Martina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.