Suche
Suche Menü

Phänologischer Kalender – Hochsommer

Linde_P1120377-001

Phänologischer Kalender – einfach Gärtnern im Rhythmus der Natur.

Der Phänologische Kalender hat nicht nur 4 sondern 10 Jahreszeiten. Bestimmte Entwicklungsstadien von Leitpflanzen zeigen den Beginn dieser Jahreszeiten an.

Zum Beispiel beginnt der Vorfrühling mit der Blüte des Schneeglöckchens.

Besonders leicht kann es sich der Gärtner machen, wenn er seine Arbeiten nach diesem Kalender richtet. Denn Angaben wie „Saatzeitpunkt: Februar bis März“ sind höchst ungenau. Liegt im Februar noch Schnee ist klar, dass die Karotten nicht gesät werden können, aber ist es dieses Jahr im März schon warm genug dafür?
Weiß man jedoch, dass frühe Karotten gesät werden können, wenn die Forsythie beginnt zu blühen, hat man einen genauen Anhaltspunkt.

Phänologischer Kalender – Hochsommer

Ein ganz besonderer Baum blüht jetzt – die Sommerlinde. Ihr Duft versüßt die lauen Abende – es ist Hochsommer.

 

Den Germanen war die Linde heilig. Viele Orte haben auch heute noch ihre Dorflinde. Meine Fotos entstanden auf der Festung in Salzburg – im Burghof steht eine große, uralte Linde.

 

Die folgenden Garten- Arbeiten können jetzt durchgeführt werden:

  • Aussäen von Chinakohl, Kohlrabi, Brokkoli, Radieschen
  • Pflanzen von Rosenkohl und Erdbeeren
  • Aussäen von Zweijährigen Blumen wie Bartnelke, Stockrose, Fingerhut, Goldlack
  • Kräuter zum Trocknen ernten
  • Die ersten Himbeeren und Ribiseln (Johannisbeeren) werden reif
  • Nach der Ernte Kirschbäume schneiden
  • Beerensträucher nach der Ernte auslichten

Andere Jahreszeiten des Phänologischen Kalenders:

Viel Spaß beim Garteln und Sommer genießen
Martina