Suche
Suche Menü

Phänologischer Kalender – Frühsommer

Phänologischer Kalender – einfach Gärtnern im Rhythmus der Natur.

Der Phänologische Kalender hat nicht nur 4 sondern 10 Jahreszeiten. Bestimmte Entwicklungsstadien von Leitpflanzen zeigen den Beginn dieser Jahreszeiten an.

Zum Beispiel beginnt der Vorfrühling mit der Blüte des Schneeglöckchens.

Besonders leicht kann es sich der Gärtner machen, wenn er seine Arbeiten nach diesem Kalender richtet. Denn Angaben wie „Saatzeitpunkt: Februar bis März“ sind höchst ungenau. Liegt im Februar noch Schnee ist klar, dass die Karotten nicht gesät werden können, aber ist es dieses Jahr im März schon warm genug dafür?
Weiß man jedoch, dass frühe Karotten gesät werden können, wenn die Forsythie beginnt zu blühen, hat man einen genauen Anhaltspunkt.

Phänologischer Kalender – Frühsommer

Endlich ist er da der Sommer. Mit seiner Blüte zeigt der Holler (Schwarze Holunder) den Beginn des Frühsommers an.

Die folgenden Garten- Arbeiten können jetzt durchgeführt werden:

  • Pflanzen von vorgezogenen Pflanzen wie Paprika, Tomate, Kürbis,…
  • Nachsäen von Gemüsesorten wie Kürbis, Gurken, Stangenbohnen, Mangold, Radieschen, Erbsen und Kopfsalat.
  • Jetzt beginnen auch die Rosen zu blühen: bei öfterblühenden Rosen wird Verblühtes abgeschnitten.
  • Und ganz wichtig: Holler-Sirup ansetzen (das Rezept gibt es hier)

Andere Jahreszeiten des Phänologischen Kalenders:

Viel Spaß beim Garteln und Sommer genießen

Martina

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Phänologischer Kalender - Vollfrühling | Martina Romstötter

  2. Pingback: Phänologischer Kalender – Erstfrühling | Martina Romstötter

  3. Pingback: Phänologischer Kalender - Spätsommer | Martina Romstötter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.