Suche
Suche Menü

Forsythie – leider nur Osterdeko oder „To bee or not to be“

Forsythie_P1150511 005

Die Brust meines Kollegen ziert manchmal der Spruch “To bee or not to be” zusammen mit dem Bild einer toten Biene. Die Aussage des T-Shirts ist traurig aber wahr, wenn Biene, Wildbiene und Hummel ausgestorben sind, stirbt auch der Mensch. Außer wir streifen alle mit Pinselchen durch die Lande (in China sitzen zur Apfelblüte die menschlichen Bestäuber schon in den Bäumen). Doch da liege ich lieber im Liegestuhl, lausche dem sommerlichen Summen der Bienen und genieße mein Honigbrot. :-)

Gartenrundgang_Juni_P1120297 001Doch das Überleben unserer kleinen Helfer ist in Gefahr, denn erstens gibt es immer weniger pflanzliche Vielfalt, die für die vielen verschiedenen Bienen- und Hummelarten überlebenswichtig ist und es gibt gerade zu Beginn und zu Ende der Blühsaison Versorgungslücken. Am besten sollte immer etwas Nahrhaftes blühen. Hier kann jeder Garten- und Balkonbesitzer mithelfen.

Und hier kommt die Forsythie ins Spiel. Denn dieser allseits beliebte, sonnengelb blühende Frühlingsbusch kann leider nur das – hübsch aussehen. Kein Insekt kann mit seinen Blüten etwas anfangen, sie sind leider nur Deko. Die Blüten locken mit ihrer gelben Farbe die Bienen an, doch alles nur Täuschung. Daher gibt es natürlich auch keine Beeren. Die Forsythie wird nur über Stecklinge vermehrt.

Forsythie_P1150511 005Ich habe mich gegen die Forsythie entschieden, obwohl sie mir sehr gut gefällt. Stattdessen gibt es jetzt die Kornelkirsche. Sie blüht etwas weniger kräftig gelb, doch dafür früher. Sie hat rote essbare Beeren im Herbst  und ist eine der ersten Bienenweiden im Jahr.

Kornelkirsche_P1210325 001Wie entscheidest Du dich? To bee or not to be?

Fröhliche Grüße
Martina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.