Suche
Suche Menü

Memoboard selber machen

Heute zeige ich Euch, wie ich aus ein paar alten Brettern ein Memoboard gestalte.

Schon länger hatte ich die Bretter im Auge und wollte aus ihnen noch etwas Schönes machen. Bis ich die Idee für die Memoboards hatte.

Die Bretter sind mit Magnetfarbe und anschließend mit schwarzer Tafelfarbe gestrichen. So können Kreide und Magnet zum Einsatz kommen. Durch die unebene Oberfläche der alten Bretter lässt sich das Memoboard nur leidlich gut beschriften. Doch bei mir übertrumpht der Dekofaktor dieses Manko.

Memoboard selber machen 4Zunächst habe ich die Bretter gewaschen und wieder trocknen lassen. Anschließend habe ich sie auf die gewünschte Länge abgesägt und mit Schleifpapier abgeschliffen. Insgesamt habe ich vier Bretter zugeschnitten. In drei der Bretter habe ich für die Aufhängung je ein Loch gebohrt. Im vierten Brett waren bereits zwei Nägel eingeschlagen, die ich so gelassen habe.

Memoboard selber machen 1Vor dem Anmalen mit Farbe habe ich die Bretter mit Malerkrepp abgeklebt (auch an den Seiten!).

Memoboard selber machen 2Das Anrühren der Magnetfarbe dauert ziemlich lange, da die kleinen Metallpartikel sich schön absetzen. Ich habe fünf Schichten Magnetfarbe aufgetragen, da meine Magnete ziemlich schwer sind. Sobald die Farbe trocken ist, kann mit dem Magnet und einem Zettel getestet werden, ob es schon hält. Der Test mit Zettel ist sinnvoll, da der Magnet alleine viel besser hält.

Dann habe ich die Bretter noch mit Tafelfarbe gestrichen – direkt über die Magentfarbe und an den Seiten. Hier genügten zwei Schichten. Solage die Farbe noch feucht war habe ich das Malerkrepp nach dem letzten Anstrich entfernt.

Memoboard selber machen 3Auf die freigebliebenen Stellen habe ich verschiedene Motive mit Acrylfarbe gemalt. Am besten gefällt mir das Katzenmotiv.

Memoboard KatzeP1180369 001Viele Grüße
Martina

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.