Suche
Suche Menü

Kräuter aus eigenem Anbau

Jetzt im Sommer ist die ideale Zeit Kräuter zu ernten.
Blätter und Blüten der Kräuter können für Tees oder als Gewürz verwendet werden.
Im Sommer verwende ich die Kräuter frisch und sie kommen direkt aus dem Garten in die Nudelsauce oder in die Teekanne.

Kräuter für Tees

Ich bin bekennende Teetrinkerin und gerade im Sommer liebe ich Pfefferminztee. Wen es da schüttelt, der hat vielleicht noch nie frischen Pfefferminztee getrunken. Der ist nämlich in keiner Weise vergleichbar mit dem gekauften aus dem Teebeutel. Auch der selbst getrocknete Tee schmeckt bei weitem besser.

Das Schöne an eigenen Teekräutern im Garten ist die Vielfalt, die es gibt. Marokkanische Minze, Ananas-Salbei, Zitronen-Thymian, usw.
Besonders empfehlenswert finde ich Rühlemann’s Kräuter- und Duftpflanzen mit super Anregungen und einer sehr großen Vielfalt an Kräutern.
Ich liebe es morgens in den Garten zu gehen und die verschiedensten Kräuter für den Tee zu pflücken. Ein Zweigerl Pfefferminze, ein paar Blätter Salbei und schon ist der frische Morgentee fast fertig.
Oder Zitronenmelisse und ein paar rote Rosenblätter – je nach Lust und Laune.

Kräuter für die Gesundheit

Kratzt der Hals gibt es zum Salbei noch Spitzwegerich und Thymian in den Tee dazu. Kann man nicht schlafen hilft Johanniskraut (dieses sollte aber nicht zu oft verwendet werden, denn es macht lichtempfindlich), bei Unruhe hilft Pfefferminze.
Ich finde es schön so einfach und schnell die Apotheke der Natur nutzen zu können.
Und so maches Unkraut wird zum Kraut und von mir im Garten gern gesehen.

Kräuter zum Kochen

Wer kennt nicht den Basilikum, der im Sommer auf fast jeder Fensterbank  steht. Petersilie, Oregano, Thymian und Rosmarin – das sind die Kräuter, die fast täglich von mir beim Kochen verwendet werden und der Sauce oder den Grillkartoffeln das notwendige Etwas verleihen.
Für den sommerlichen Salat findet sich bei mir die wilde Rauke (Rucola) und der Borretsch.

Kräuter trocknen

Für den Winter trockne ich die meisten Kräuter. Besonders wichtig sind mir Pfefferminze und Salbei für den Tee und Oregano zum Kochen.
Am Vormittag, wenn der Morgentau getrocknet ist, haben die Kräuter die meisten Inhaltsstoffe und es ist der ideale Zeitpunkt zum Ernten. Wichtig ist, dass die trocken sind. Dann binde ich sie zu kleinen Sträußchen und hänge sie an einem schattigen Platz in der Küche zum trocknen auf. Sind sie rascheltrocken streife ich die Blätter von den Stängeln und fülle sie in leere Schraubgläser. Gefüllt und beschriftet kommen die Gläser dann ins Küchenregal.

Kräuter als Schmuck

Zu guter Letzt dienen Kräuter auch als Schmuck für Haus und Garten.
Kräutersträuße finde ich sehr dekorativ, v.a. mit Kräutern, die auch getrocknet gut aussehen, wie z.B. Lavendel oder Rosmarin.
Im Garten brauchen sich die Kräuter hinter den anderen Blumen nicht zu verstecken. Sie blühen und duften, haben schöne Blätter und die Bienen lieben sie. Und was für mich sehr wichtig ist – keine Schnecke mag sie.

Fröhliche Grüße
Martina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.