Suche
Suche Menü

Phänologischer Kalender – Erstfrühling

Phänologischer Kalender – einfach Gärtnern im Rhythmus der Natur.

Der Phänologische Kalender hat nicht nur 4 sondern 10 Jahreszeiten. Bestimmte Entwicklungsstadien von Leitpflanzen zeigen den Beginn dieser Jahreszeiten an.

Zum Beispiel beginnt der Vorfrühling mit der Blüte des Schneeglöckchens.

Besonders leicht kann es sich der Gärtner machen, wenn er seine Arbeiten nach diesem Kalender richtet. Denn Angaben wie „Saatzeitpunkt: Februar bis März“ sind höchst ungenau. Liegt im Februar noch Schnee ist klar, dass die Karotten nicht gesät werden können, aber ist es dieses Jahr im März schon warm genug dafür?
Weiß man jedoch, dass frühe Karotten gesät werden können, wenn die Forsythie beginnt zu blühen, hat man einen genauen Anhaltspunkt.

Phänologischer Kalender – Erstfrühling

In unserer Gegend hat der Erstfrühling begonnen – die Forsythie blüht.

Für viele ist die leuchtend gelbe Farbe der Blüten der Inbegriff des Frühlings. Sie strahlen mit der Sonne um die Wette und harmonieren wunderbar mit dem satten Blau des Himmels.

 

Die folgenden Garten- Arbeiten können jetzt durchgeführt werden:

  • Aussäen im Freiland von Spinat, frühen Karotten, Rote Rüben, Erbsen, Pflücksalat, Spinat, Mangold, Petersilie, frühe Radieschen, Stecken von Zwiebeln
  • Vorziehen im Haus von Kopfsalat, Mais, Sellerie
  • Stauden und Gehölze pflanzen
  • Rasen vertikutieren und düngen
  • Rosen, Lavendel und Brombeere schneiden
  • Obstbaumschnitt beenden
  • Kompost auf Beete ausbringen

Andere Jahreszeiten des Phänologischen Kalenders:

Viel Spaß beim Garteln

Martina